Januar 7, 2011 Posted by admin in B

Brünieren

Brünieren gehört zu den chemischen Oberflächenbehandlungsverfahren zum Korrosionsschutz von Werkstücken. Angewendet werden kann es bei allen eisenhaltigen Oberflächen. Dabei wird das Werkstück in saure oder alkalische Lösungen oder Salzschmelzen getaucht, wodurch sich an der Werkstückoberfläche eine circa 1 µm dicke Konversionsschicht von tiefschwarzer Farbe bildet. Durch diese geringe Dicke und die Porosität der Schicht ist der Korrosionsschutz nur gering, kann aber durch einfetten oder einölen deutlich verbessert werden. Dem gegenüber steht der Vorteil der guten Maßhaltigkeit von brünierten Werkstücken. Die Konversionsschicht ist darüber hinaus auch abrieb- und biegefest und widersteht Temperaturen bis etwa 300 °C. Haupteinsatzgebiet ist der Maschinen- und Werkzeugbau, da das Brünieren einen ausreichenden Korrosionsschutz für den Einsatz in Werkstatt und Fertigungsbetrieb bietet. Für den Außenbereich reicht der Schutz jedoch nicht aus.
6.0/61vote
Voting statistics:
RatePercentageVotes
6100%1
50%0
40%0
30%0
20%0
10%0