Juli 17, 2011 Posted by admin in G

Gesundheitsgefahren

Nicht immer lassen sich Werk- und Hilfsstoffe so auswählen, dass sie gesundheitlich unbedenklich sind. Daher ist es notwendig, im Umgang mit giftigen oder gesundheitsschädlichen Stoffen ohne Ausnahme die Vorschriften der Berufsgenossenschaften zu befolgen. Es gilt der Grundsatz, dass giftige und gesundheitsschädliche Stoffe so selten wie möglich verwendet werden. Dort, wo sie unabdingbar sind, ist dafür zu sorgen, dass sie nicht in die Umwelt gelangen. So ist zum Beispiel beim Löten unbedingt eine ausreichend dimensionierte und wirksame Absaugeinrichtung zu verwenden, damit keine Lötdämpfe eingeatmet werden. Dies gilt insbesondere bei Weichlot das giftige Metalle wie Blei oder Cadmium enthält. Als Feinstaub können diese Metalle auch über die Lunge aufgenommen werden und führen dann zu schweren Vergiftungen. Die gleichen Vorsichtsmaßnahmen gelten auch für Kühlschmierstoffe (entstehender Kühlschmierstoffnebel beim Spanen muss abgesaugt werden) und gesundheitsschädliche Substanzen wie beispielsweise Kaltreiniger. Wenn auf sie nicht verzichtet werden kann, sind sie in geschlossenen Systemen zu halten, um Kontakt mit ihnen zu vermeiden.
2.5/62votes
Voting statistics:
RatePercentageVotes
60%0
50%0
40%0
350%1
250%1
10%0