Username:

Password:

Forgot Password? / Help

U

Januar 23, 2014 Posted by admin in U

Umweltproblematik der Werk- und Hilfsstoffe

Jeder Betrieb ist bestrebt, möglichst unschädliche Stoffe zu verwenden. Jedoch können bei den Werk- und Hilfsstoffen bedenkliche Materialien wie etwa Blei und Cadmium oder auch bestimmte Schmierstoffe und Reiniger nicht ganz vermieden werden. Ziel ist es daher zum Einen, den Einsatz dieser bedenklichen Stoffe auf ein Minimum zu reduzieren und bei der Anwendung der Stoffe alle Sicherheitsbestimmungen wie fachgerechte Entsorgung und Lagerung, sowie gute Belüftung bei der Verarbeitung zu garantieren. Soweit möglich, werden die Stoffe der Wiederaufbereitung zugeführt. Absolute Priorität hat die Fürsorge, dass umweltschädliche Stoffe keinesfalls in die Umwelt freigesetzt werden dürfen. Entsprechende Lagervorrichtungen im eigenen Betrieb oder entsprechenden Partnerunternehmen müssen gewährleistet sein.
Dezember 4, 2013 Posted by admin in U

Umweltbelastung

Wenn bei einem Produktionsvorgang Abfallstoffe entstehen, die in die Umwelt abgeleitet und die Qualität und die Abläufe in der natürlichen Umgebung beeinträchtigt werden, spricht man von Umweltbelastung. So entstehen zum Beispiel Abgase, die die Qualität der Luft negativ beeinflussen. Dies kann soweit gehen, das die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze gefährdet sind. Produktionsbetriebe reinigen daher ihre Abgase mit aufwändigen Filteranlagen, um die Belastung für die Umwelt auf eine erträgliches Maß zu senken. Ebenso können Abwässer entstehen (Bsp.: Kühlwasser, in dem noch Reste von Chemikalien sind). Auch Stäube, die entstehen und in die Luft abgegeben werden, gehören zu den Umweltbelastungen. Es gibt hier für alle Abfallstoffe festgelegte Richtwerte. Diese Werte beschreiben das Höchstmaß eines bestimmten Stoffes, mit dem die Natur und der Mensch gerade noch umgehen kann, ohne zu erkranken. Da aktiver Umweltschutz erst seit den letzten wenigen Jahrzehnten betrieben wird, werden diese Werte immer wieder nach unten korrigiert, da bei vielen Stoffen die Forschung erst jetzt Langzeitergebnisse zur Verfügung hat.
Dezember 4, 2013 Posted by admin in U

Umschmelzverfahren

Diese Methode wird bei der Herstellung besonders reiner Edelstähle verwendet. Ein bereits vorhandener Edelstahlblock wird durch einen weitere Schmelzvorgang hoch rein gemacht. Das heißt, alle Verunreinigungen werden heraus geschmolzen. Die bekannteste Methode ist das Elektro-Schlacke-Umschmelzverfahren. Dabei wird ein Edelstahlblock in ein unter flüssiges Schlackebad getaucht. Die nötige Hitze wird erzeugt, indem Strom durch die Kokille (bei dieser Technik ist sie meist aus Kupfer) geleitet wird. Der Edelstahlblock fungiert als Abschmelzelektrode. Das bedeutet, dass im Bad alles, was sich noch verflüssigt am und im Edelstahl abfließt. So entsteht hochgradig reiner Edelstahl mit einer sehr gleichmäßigen Materialstruktur.
Dezember 4, 2013 Posted by admin in U

Umlaufverhältnisse bei Wälzlagern

Es gibt hier zwei Werte, die die Bewegung des Laufringes am Wälzlager im Verhältnis zur Kraftrichtung bestimmen. Umfangslast beschreibt den Wert der entsteht, wenn konstant Druck auf ein sich drehendes Lager ausgeübt wird. Von Punktlast spricht man, wenn der Druck ständig auf einem Punkt bleibt.
Pages:123456789