Username:

Password:

Forgot Password? / Help

B

Januar 7, 2011 Posted by admin in B

Baumann-Abdruck

Um ein Werkstück auf Seigerungen (siehe dort) zu überprüfen, drückt man die frische Schlifffläche auf ein mit verdünnter Schwefelsäure getränktes Fotopapier. Durch chemische Reaktion der Schwefelsäure mit den im Stahl enthaltenen Schwefelanteilen entsteht dabei der sogenannte Baumann-Abdruck: Je nach Menge und Verteilung des enthaltenen Schwefels färbt sich das Fotopapier an den Kontaktstellen braun-schwarz. Je nach Stahlsorte dauert dies bis zu einigen Minuten. Das Fotopapier kann danach ganz normal fixiert werden, um eine Archivierung zu ermöglichen.
Januar 7, 2011 Posted by admin in B

Baukastenvorrichtung

Baukastenvorrichtungen sind modulare Vorrichtungssysteme, die es ermöglichen, aus einfachen Grundelementen wie beispielsweise einer Grundplatte, Winkelelementen, Haltern, Stützen usw. komplexe Vorrichtungen zusammenzusetzen. Dabei sind alle Verbindungen wieder lösbar, sodass die Vorrichtung nach Gebrauch einfach wieder zerlegt werden kann, um die Bauelemente später für weitere neue Vorrichtungen wiederzuverwenden. Sie erleichtern damit die flexible Fertigung von Einzelstücken und Kleinserien ganz erheblich.
Januar 7, 2011 Posted by admin in B

Baueinheiten von Maschinen

Baueinheiten, oder auch Baugruppen genannt, sind in sich geschlossene Elemente, aus denen sich Maschinen und Geräte zusammensetzen. Die DIN 6789 (Dokumentationssystematik) liefert eine ausführliche Definition des Begriffes, die zahlreiche Kontexte abdeckt. Jede Baugruppe erfüllt in der Maschine oder dem Gerät eine bestimmte Aufgabe, die auch nur von dieser Baugruppe und keiner anderen erfüllt wird. Somit sind Baugruppen modulare Einheiten, die nach Art eines Baukastensystems zu komplexen Geräten und Maschinen zusammengefügt werden können. Im Fall einer simplen Handbohrmaschine ergeben sich beispielsweise folgende Baugruppen: Motor, Motorsteuerung, Getriebe, Bohrspindel.
Januar 7, 2011 Posted by admin in B

Bar, Druckeinheit

Druck ist definiert als der Quotient aus der Kraft F die auf die Fläche A einwirkt, beispielsweise wenn ein Kolben auf eine eingeschlossene Luftmenge drückt.
Seine Größe wird in Bar (bar) oder Pascal (Pa) angegeben, 1 Pa entspricht dabei 0,00001 bar. Technisch relevant ist in den meisten Fällen der sogenannte Überdruck, die Differenz zwischen dem absoluten Druck und dem gerade herrschenden Luftdruck.
Der Überdruck kann auch negative Werte annehmen, dann wird er oft als Unterdruck statt als negativer Überdruck bezeichnet.

Manometer: Analoge Anzeige des Druckes in bar & psi